Donnerstag, 4. November 2010

Rezension Madison Avery. Totgeküsste leben länger

Madison Avery. Totgeküsste leben länger
Kim Harrison







Broschiert: 293 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (15. Juni 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785571410
Originaltitel: Once Dead, Twice Shy 
               12,90 €






Kurzbeschreibung:
Jeder muss mal. Sterben, meine ich. Das durfte ich am eigenen Leib erfahren, als ich an meinem 17. Geburtstag bei einem ziemlich freakigen Autounfall das Zeitliche segnete. Eigentlich war es gar kein Unfall. Sondern eine sorgfältig geplante Vollstreckung, nur ein kurzer Augenblick im Kampf zwischen weißen und schwarzen Engeln, zwischen Himmel und Hölle, freiem Willen und Schicksal. Doch ich hab nicht so endgültig aus meinem Leben ausgecheckt wie die meisten anderen Leute. Danke eines Fehlers sitze ich hier fest. Tot.

Meine Meinung:
Madison Avery, 17, kann ihr Pech kaum fassen: Da knutscht sie einmal mit einem schnuckeligen Typen und dann entpuppt der sich als Zeitwächter, der in Wirklichkeit älter als ein Dinosaurier ist! Und, ach ja, obendrein bringt Methusalem sie auch noch um die Ecke – aber so dilettantisch, dass Madison immer noch auf der Erde wandelt, statt in Ruhe die Radieschen von unten zu betrachten. Nun erfährt sie auch, wer schuld an dem ganzen Schlamassel ist: ihr hübscher Schutzengel Barnabas, der nicht auf sie aufgepasst hat. Ausgerechnet er soll sie jetzt vor dem Zeitwächter schützen, dem Madison sein dickes Amulett geklaut hat. Doch Madison wäre nicht Madison, wenn sie auf einen Kerl mit Flügeln hören würde … 

Totgeküsste leben länger ist der Erste Band der Madison-Avery-Reihe.
Das Buch ist flüssig geschrieben und keine sehr anspruchsvolle Kost. Was nicht heißen soll, das es schlecht ist. Denn das ist es sicherlich nicht.
Die Geschichte an sich ist mal was ganz Neues, und gab es so auch noch nirgends. Zumindest habe ich noch nix ähnliches gelesen. Und somit wird das Buch noch sympathischer.
Auch die sarkastische Art von Madison hat mir sehr gut gefallen.
Das Buch beinhaltet viele Geheimnisse/Hintergründe, die aber alle nach und nach gelüftet werden.
Das macht das Buch doch schon ziemlich spannend. 
Allerdings gab es Stellen, die mich verwirrten. Oder wo ich nicht ganz "mitgekommen" bin.
Man muß sich erst einmal mit dieser neue Welt von Todesengeln, Zeitwächter sowie Cherubim vertraut machen..

Fazit:
Am Anfang war ich noch recht unentschlossen, aber je mehr Seiten ich gelesen habe, umso besser gefiel mir das Buch.
Die Grundidee von diesem Buch ist sehr interessant. Das Buch an sich... vielleicht ein wenig ausbaufähig.
Aber es war toll, mal eine ganz "neue" Geschichte über Engel zu lesen.
Aber ich bin gespannt auf den 2. Band.

Eine Leseprobe findet Ihr HIER

Bewertung:



Mein Dank gilt dem Verlag, für das Zusenden
dieses Rezensionsexemplares.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen